STREUOBSTBERATUNG IN GEFAHR

Landesweiter Aufruf zum Protest

Die bisher von Herrn Johann Schierenbeck durchgeführte Streuobstberatung am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum in Bad Kreuznach soll mit seinem Weggang im Jahr 2013 aufgelöst werden. Eine Neubesetzung der Stelle ist nicht vorgesehen. Es macht sich die Sorge breit, dass die Streuobstberatung zukünftig allein auf ehrenamtlicher Basis erfolgen muss und für Sorgen und Nöte keine Ansprechpartnerinnen in der Landesverwaltung mehr zur Verfügung stehen. Eine Unterschriften- und Mailing-Aktion wird gestartet.

Die Teilnehmer*innen

Wer sich am Projekt alles beteiligte

Dieser Text wird demnächst erstellt.

NEUORDNUNG DER STREUOBSTBERATUNG

Das haben wir gemeinsam erreicht

Im September 2013 wird die bisherige Streuobstberatung von einer Person auf sechs Personen aufgestockt. Dabei verliert die bisherige Streuobstberatung ihr Alleinstellungsmerkmal und geht auf in der bisherigen amtlichen Obstbauberatung. Diese steht nunmehr auch den Streuobst-Aktiven zur Verfügung. Die bisherige zentrale Anlaufstelle wird um ein landesweites Netzwerk erweitert und ermöglicht nun auch den regionalen Zugang zu den Beratenden. Das Netzwerk erstreckt sich über fünf Dienststellen der Dienstleistungszentren Ländlicher Raum. Ihre Beratung umfasst zentrale Fragen des Pflanzenbaus, die Bewirtschaftung der Anlagen, die Obstverwertung bis hin zu den Förderprogrammen des Landes.

Die ehrenamtliche Streuobstberatung bei den Vereinen, Verbänden und Privatpersonen bleibt erhalten und ergänzt das Angebot der Dienstleistungszentren Ländlicher Raum. In Kooperation entsteht u. a. der Baumwart-Lehrgang, der 2016 an den Start geht.

X