Wie geht eine Kelterapfel-Behangdichteschätzung?

Wie Du zu einer Prognose der Erntemenge kommst

Alle Jahre wieder – Aufruf zur Schätzung

Die Kelterapfel-Behangdichtenschätzung erfolgt seit dem Jahr 1995 durch den Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. in Bonn (kurz VdF). Sie wird nach der „Bavendorfer Methode“ von Prof. Dr. Winter und Dr. Janßen durchgeführt. Die Schätzungen werden landesweit von Freiwilligen vorgenommen. Jedes Jahr im Juni ruft der VdF Freiwillige zur Teilnahme auf. Wer teilnimmt und sich dafür interessiert, erhält die Ergebnisse der Schätzung Ende August bzw. 4 – 6 Wochen nach Meldefrist.

Der Zeitraum der Schätzung liegt in der Regel in den Monaten Juni und Juli und ist durch eine Meldefrist begrenzt. Je nach dem, wie weit die Vegetation fortgeschritten ist, variiert der Schätz-Zeitraum jährlich um mehrere Wochen (Beispiel Jahr 2014: 4 Wochen frühere Schätzung als 2013!). Entscheidend ist der zu erwartende Junifall der Äpfel.

Aus den Ergebnissen lassen sich u. a. die zu erwartenden Erntemengen des Jahres abschätzen und Prognosen erstellen. Das ist in Jahren mit massivem Frostspanner-Befall oder späten Frösten eine besonders spannende Sache.

Durchführung der Behangdichte-Schätzung  

Die Schätzung der Behangdichte folgt Vorgaben. Von Zeit zu Zeit werden auch Schulungen dazu angeboten. Die Anleitung und der Meldebogen helfen Dir bei Deiner Teilnahme:

Solltest Du neue Sehrohre („Guckis“ im Schätzerjargon) benötigen, werden Dir diese vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. gerne zur Verfügung gestellt. Ein kurzer Anruf oder eine mail genügt.

Kontakt

Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V.
Mainzer Str. 253
53179 Bonn
Fon 0228. 95460 – 0

www.fruchtsaft.de
www.natuerlich-mit-saft.de
www.twitter.com/saftnews

Schätz-Ergebnisse der Kelterapfel-Behangdichte des VdF

Je mehr Schätzer*innen teilnehmen, desto genauer wird das jährliche Schätz-Ergebnis. Die jährlich schwankenden Erntemengen (Alternanz) werden in den Auswertungen gut sichtbar.